Fachschaft Handball.                               Neu | News Handball | News Verein

Herren - Alte Herren - Frauen - Jugend

Aufstieg teuer bezahlt

M I - MSG Linden | 18-05-2018

M I - MSG Linden  22:22 (12:14)

Spielbericht von Susan Dobias (WT):

Liegt auf dem TuS Dotzheim ein Fluch oder ist es einfach nur eine unsagbare Pechsträhne? Anders kann man die unzähligen schweren Verletzungen im Kader kaum noch beschreiben. Im letzten Saisonspiel gegen die MSG Linden erwischte es nun auch noch Timo Wenzel. Der Kreisspieler verdrehte sich in der 35. Minute das Knie und ging schreiend zu Boden. „Das war heute noch das i-Tüpfelchen. Das einem im letzten Spiel noch so was passiert, wo es um nichts mehr geht. Das ist alles unfassbar. Es macht keinen Spaß mehr“, sagte TuS-Coach Hans-Josef Embs niedergeschlagen.

MRT an diesem Montag soll Gewissheit bringen

Am Ende war er nur noch froh, dass die Saison nun rum ist. Befürchtet wird bei Wenzel ein Kreuzbandriss, womit er fast die komplette nächste Saison ausfallen würde. Noch hofft der 28-Jährige auf eine leichtere Diagnose. Im Laufe diesen Montags wird er nach einem MRT Gewissheit haben. „Ich denke aber schon, dass was gerissen ist. Ich kann nichts machen, nur liegen. Geschlafen habe ich die Nacht wegen der Schmerzen gar nicht“, berichtete er am Tag danach. Seine Mitspieler konnten es nicht fassen. Kurz nach der unglücklichen Aktion, als Wenzel quasi im Stand einen Schubser bekam und das Knie dabei verdrehte, waren sie geschockt. Maximilian Schubert schüttelte fassungslos den Kopf. „Es fühlt sich schlimm an. Ich denke nicht, dass es noch glimpflich ausgeht. Er hat es auch direkt gesagt“, erklärte der Torjäger, der beim 22:22 (12:14) gegen Linden elfmal traf.

Am liebsten wären die Dotzheimer direkt vom Platz gegangen. „Ich habe auf die Uhr geschaut und gedacht, pfeif ab. Was soll das noch, juckt mich nicht, wie es ausgeht. Einer unserer wichtigsten Männer hat sich am letzten Spieltag, wo es um die goldene Ananas geht, schwer verletzt“, sagte Schubert. Auch Embs war geschockt, muss sich nun für die neue Saison in der Oberliga einiges einfallen lassen. „Für Timo ist das tragisch. So schlimm es sich anhört, dass er jetzt verletzt ist, aber wir brauchen jetzt auch noch einen Kreisspieler“, sagte der 60-Jährige. Fehlen wird auch der nach Hanau wechselnde Benedikt Müller, der noch einmal seine ganze Klasse im Tor zeigte. „Es ist immer ein lachendes und ein weinendes Auge. Man freut sich auf das neue Kapitel, ist aber auch immer ein bisschen traurig, wenn man geht, sagte Müller.

Dauerbrenner Wenzel, der in seinen vier Dotzheimer Jahren bisher kein Spiel verpasst hat, kündigte direkt aus dem Krankenbett seine Rückkehr an. „Im ersten Moment habe ich gesagt, das war’s mit Handball. Aber ich liebe den Sport zu sehr. Ich werde wieder angreifen“, erklärte er.

TuS Dotzheim: Windheim, B. Müller, Toru; Seeger (3), Dembach (1), Assmann (1), Wenzel, Denard (1), N. Müller, K. Schubert, Battermann (3), M. Schubert (11/7), During (2), Gutteck.

 


Categories: Spielberichte

designed by WW-SOFT-WIESBADEN

Copyright © TuS Wiesbaden-Dotzheim 1848 e.V. All Rights Reserved.