Fachschaft Handball.                               Neu | News Handball | News Verein

Herren - Alte Herren - Frauen - Jugend

Derby-Niederlage

HSG VfR/Eintracht - M 1  | 22-10-2018

HSG VfR/Eintracht - M 1 31:26 (14:10)

Spielbericht von Stephan Crecelius und Stephan Neumann (WT):

Unbeschreiblicher Jubel im Lager der HSG VfR/Eintracht: Das 31:26 über den TuS Dotzheim manifestiert die Derby-Kräfteverhältnisse. Die Dotzheimer Handballer und ihr Trainer Josef Embs, der neben dem Ausfall von Bene Seeger (Wadenblessur) weitere personelle Handicaps zu verkraften hatte, haben damit auf Oberliga-Ebene fünf Duelle in Folge verloren.

"Einfach sensationell, mit welchem Feuer und mit welcher Willensstärke wir gespielt haben", zog HSG-Coach Alex Müller vor dem gesamten Team den Hut. Dotzheims Marc Teuner, der 15 mal traf, analysierte: "Die 15 Tore nutzen gar nichts. Man gewinnt und verliert als Mannschaft. Wir sind mal wieder zu langsam gestartet, waren dann dran, um zwei, drei Mal zu verwerfen. Da wird es mental irgendwann schwierig." Teamgefährte Sören Battermann fügte an: "Die HSG war galliger, hatte gute Torhüter und hat verdient gewonnen." TuS-Trainer Embs meinte: "Das war von uns eine ganz schlechte erste Hälfte ohne Torwartleistung. Nach der Pause haben wir dann sieben Hundertprozentige ausgelassen." Der überragende HSGler Pascal Henkelmann befand: "Wir haben im rechten Moment den Schalter umgelegt. Ich hatte im Spiel immer volles Vertrauen, dass wir gewinnen würden."

Nach dem Wechsel ging die Gippert-Schau zunächst weiter: Der Keeper griff den Siebenmeter von Maxi Schubert (kein Tor) ab, entschärfte einen Gegenstoß. Die HSG führte 17:12, aber Dotzheim steckte nie auf. Treffer von Kennth Fuhrig und Teuner brachten das 19:19. VfR/Eintrachtler Lorenz Engel hatte ebenfalls einen Strafwurf vergeben. Längst war das Match zum atemberaubenden Thriller geworden. Der bärenstarke Kellner und Kosta Schreiber wendeten das Blatt zum 21:19 für das Heimteam, bei dem nun im Tor Marc Kunkel an Gipperts Glanztaten anknüpfte. Engels Goal brachte das 26:22 - doch die Entscheidung war noch nicht gefallen. Der vergeigte Siebenmeter von HSG-Linksaußen Danic Seiwert (55:04) beim Stand von 27:24 ließ die Spannung ins Unermessliche steigen. Fließbandschütze Teuner verkürzte auf 27:25. Aber Seiwert machte seinen Fehlwurf mit dem 28:25 wieder wett. Luis Garbo ließ das 29:25 folgen - die Derbyprofis der HSG hatten den fünften Sieg im Duell mit dem TuS sicher.

HSG VfR/Eintracht: Gippert, Kunkel; Kirchmeier (1), L. Walter, Seiwert (4/1), Garbo (2), K. Schreiber (1), M. Kellner (6), L. Engel (5/2), Stadermann, Henkelmann (10), Langheinrich (2), Dietz, Schmelzer.

TuS Dotzheim: N. Robinson, F. Welkenbach (ab 21. bis 30.); Battermann (1), Bocklet, Maxi Schubert , Seeger, Klasmann (1), Assmann (1), Fuhrig (1), Ben-Hazaz, F. Kossler (7), Schmidtmann, Teuner (15/2), During.

Schiedsrichter: Lahaye/Sommerfeld (Bürgel/Altenhaßlau). - Zuschauer: 900. - Zeitstrafen: 3:3. - Siebenmeter: 5:3/3:2. - Spielfilm: 2:2, 6:3, 7:5, 11:5, 13:8, 14:10 - 17:12, 19:19, 21:19, 26:22, 27:24, 27:25, 31:26.

 


Categories: Spielberichte

designed by WW-SOFT-WIESBADEN

Copyright © TuS Wiesbaden-Dotzheim 1848 e.V. All Rights Reserved.