Fachschaft Handball.                               Neu | News Handball | News Verein

Herren - Alte Herren - Frauen - Jugend

Mit Moral zum Sieg

M II – TSG Münster II | 20-12-2017

M II – TSG Münster II 22:21 (7:12)

Spielbericht von M.Schelbert (WT):

Vorzeitiges Weihnachtsgeschenk für die TuS-Handballer, die beim 7:12 zur Pause eigentlich schon mausetot waren. „Doch wir haben nie aufgesteckt“, hob TuS-Coach Jan Hendler vor allem die Moral und den Kampfgeist seiner Schützlinge hervor. Herausragend bei den Männern vom Schelmengraben: Torwart Christian Conradi mit einigen Glanzparaden. „Am Ende war unser Sieg etwas glücklich, aber nicht unverdient“, bilanzierte Jan Hendler.

TuS-Tore: Dembach (4/1), Werner, Paraskevopoulos (je 4), Gutteck, Wessely (je 3), Zubek (2), Herda, Christ.

Categories Spielberichte

Schock, dennoch Sieg

M I - HSG Wettenberg II | 27-11-2017

M I - HSG Wettenberg II 37:28 (21:12)

Spielbericht des WT (Süd):

Das Kreuzband ist es! Der Schock über die schwere Verletzung von Johannes Schuhmacher war bei Handball-Landesligist TuS Dotzheim groß. „Das ist eine große Schwächung und ein herber Verlust für uns. Es trifft uns hart“, sagt der Sportliche Leiter, Hans-Dieter Großkurth. Ähnlich sieht es Coach Hans-Josef Embs: „Ein Mann mit seinen Qualitäten ist nur schwer zu ersetzen.“ Bereits beim Sieg gegen Wettenberg konnte der Linkshänder nicht mehr mitwirken.

OP wohl unumgänglich, aber Ärzte wollen noch abwarten

Nach der letzten Partie in Holzheim hatte Schuhmacher über Schmerzen im rechten Knie geklagt. Ein MRT brachte nun die niederschmetternde Diagnose. „Was soll ich sagen, einfach Mist. So eine Verletzung ist hart“, erklärte Schuhmacher, der bereits vor dreieinhalb Jahren dieselbe Verletzung erlitten hatte, niedergeschlagen. „Aber alles Trauern bringt nichts. Ich muss nach vorne schauen“, machte er sich selbst Mut. Um eine Operation werde er wohl nicht herumkommen, ist sich Schuhmacher sicher.

Doch zumindest die kommenden Wochen wollen die Ärzte erst einmal abwarten und konservativ behandeln. Dabei soll es sich um keinen frischen Riss handeln. „Ich habe in Holzheim eine blöde Bewegung gemacht und habe es da schon gemerkt“, berichtet der rechte Rückraumspieler. Seine Kollegen müssen den Ausfall nun kompensieren, denn Embs rechnet nicht mit Schuhmachers Rückkehr noch in der aktuellen Saison. Gegen Wettenberg sprang Thomas Sterker ein, warf fünf Tore. Auch der etatmäßige Rechtsaußen Felix Kossler ist eine Option. „Ich hoffe, dass wir nächstes Jahr dann gemeinsam in der Oberliga angreifen können“, sagt Schuhmacher.

TuS Dotzheim: Müller, Toru; Otto (1), Seeger (2), Assmann (5), Sterker (5), Wenzel (4), Denard (1), Kossler (6/2), Jamin (3), Battermann (1), Schubert (1/1), During (2), Ben-Hazaz (6).

Categories Spielberichte

Wichtige Punkte gegen Abstieg

M II – HSG Neuenhain/Altenhain | 27-11-2017

M II – HSG Neuenhain/Altenhain 34:32 (13:15)

Spielbericht des WT:

Na also, die TuS-Handballer leben noch. Und wie sie leben. Neuenhain/Altenhains Trainer Florian Crasnaru hatte sich das Gastspiel an alter Wirkungsstätte sicher ganz anders vorgestellt. In einem kampfbetonten Spiel wechselte die Führung ständig, keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. „Wir haben endlich über 60 Minuten unser Spiel durchgezogen und die Fehlerquote gering gehalten“, sah TuS-Coach Jan Hendler hier den Schlüssel zum Erfolg. Dass Gäste-Torjäger Artur Belz kaum zur Geltung kam, war auch ein Verdienst der starken Dotzheimer Defensive.

TuS-Tore: Christ (10/2), Immel (6), Dembach (4), Wessely, Zubek, Paraskevopoulos (je 3), Ballhausen (2), Toru, Gutteck, Ücel.

 

Categories Spielberichte

Zwei Punkte zum Geburtstag

TuS Holzheim  – M I | 20-11-2017

TuS Holzheim  – M I 30:39 (14:21)

 Bericht des WT (Süd):

Die Handballer des TuS Dotzheim haben ihrem Trainer das passende Geschenk zum 60. Geburtstag gemacht. Der Aufstiegsfavorit der Landesliga gewann am Sonntagabend mit 39:30 (21:14) beim sich tapfer wehrenden TuS Holzheim.

Einzig das Schiedsrichtergespann vermieste Hans-Josef Embs zumindest für 90 Minuten ein wenig seinen Ehrentag. „Es ist ein Skandal, was die zwei gepfiffen haben. Das hat nichts mehr mit Handball zu tun und hat keinen Spaß gemacht“, erklärte er. Und das von einem Trainer, der mit neun Toren Unterschied gewonnen hat. Selbst die Holzheimer hätten am Ende gelacht. Praktisch jeder Körperkontakt wurde mit Zeitstrafe und Strafwurf geahndet. „Meine Spieler wussten gar nicht mehr, wie sie hingehen sollten“, sagte Embs.

Dennoch zog Dotzheim sein Spiel durch. 20 Minuten brauchten die Gäste, um die Kontrolle zu erlangen. Ein kurzer Zwischenspurt sorgte für eine klare Pausenführung. Die baute Dotzheim kontinuierlich aus, offenbarte aber noch Reserven. „Wir haben keine optimale Leistung gebracht. Da muss sich jeder an die eigene Nase fassen“, bilanzierte Embs. Sein Team bleibt damit an Spitzenreiter MSG Linden dran, der im Topspiel die HSG Lollar/Ruttershausen 19:17 schlug und wie Dotzheim nur einen Minuspunkt aufweist. Allerdings hat der TuS eine Partie weniger bestritten.

TuS Dotzheim: Müller, Toru; Otto, Seeger (6), Schuhmacher (2), Assmann (4), Sterker (2), Wenzel (2), Denard (3), Kossler (10), Battermann, Schubert (8/6), During, Ben-Hazaz (2).

Categories Spielberichte

Letztes Aufgebot

TuS Holzheim II – M II | 20-11-2017

TuS Holzheim II – M II 34:20 (14:10)

Spielbericht des WT:

Packung auch für die Dotzheimer Reservisten, die im Prinzip nur mit sechs gesunden Feldspielern aufliefen. „Mit Ibo Ücel und mir wurden außerdem Handballrentner ausgegraben“, kommentierte TuS-Coach Jan Hendler die Personalprobleme seiner Mannschaft mit Sarkasmus. Selbst der angeschlagene Andreas Christ kam zu Einsatzzeiten. Umso erstaunlicher, dass das letzte Häuflein aufrechter Dotzheimer nach 16 Minuten mit 7:6 führte. „Danach hat uns die junge Holzheimer Truppe jedoch förmlich überrannt“, gestand Hendler ein.

TuS-Tore: Christ (6/3), Gutteck, M. Sahin (je 4), Jensen (3), Ücel (2), Hendler (1/1).

Categories Spielberichte

Zweiklassen-Gesellschaft

M I - TSG Oberursel | 13-11-2017

M I - TSG Oberursel 45:23 (22:13)

Spielbericht des WT: (sud)

Das Spiel war Felix Kossler auf den Leib geschneidert. Immer wieder flitzte der schnelle Rechtsaußen des Handball-Landesligisten TuS Dotzheim los, bekam den Ball und netzte ein. Insgesamt 14 Mal beim 45:23 (22:13)-Sieg am Samstag gegen die TSG Oberursel. „Wenn die Abwehr so gut steht, kann ich viele Tempogegenstöße laufen. Das hat super gepasst“, sagte Kossler. Lob kam vom Sportlichen Leiter Hans-Dieter Großkurth: „Jeder würde glücklich sein, so einen Spieler in seiner Mannschaft zu haben. Für uns ist er Gold wert, menschlich wie auch sportlich.“

Die Gäste aus dem Taunus waren bei der Kossler-Show chancenlos. Mit dem gnadenlosen Tempospiel kauften die Hausherren Oberursel den Schneid ab. Nur gut 15 Minuten war es ein Match auf Augenhöhe. Dann konnte die TSG ihr Niveau nicht mehr halten und brach völlig ein. „Ohne ihnen wehzutun. An diesem Tag war das einfach eine Nummer zu groß für sie“, schätzte TuS-Coach Hans-Josef Embs ein. Sein Team spielte über 60 Minuten konzentriert, minimierte die technischen Fehler, ließ den Ball laufen und überrollte den Gegner. Selbst sechs Zeitstrafen im zweiten Durchgang und dadurch bedingte Unterzahlsituationen machten keinen Unterschied.

„Bisher hat sich die Konkurrenz keine Blöße gegeben. Es ist noch alles eng beieinander. Wir haben vorgelegt und eine Hausnummer hinterlassen. Gegen Oberursel schafft das nicht jeder“, erklärte Embs, der sich wöchentlich über spielerische Fortschritte seiner Mannschaft freut. „Wir spielen schon auf einem hohen Niveau, aber es fehlen noch ein paar Prozent in der Abwehr, aber auch teilweise im Angriff“, sagte der Coach. Für Großkurth ist das Team auf dem richtigen Weg: „Was mich vor allem freut, ist der Charakter der Mannschaft, das Miteinander. Das passt richtig gut.“

TuS Dotzheim: Tillmann, Müller; Otto, Seeger (1), Schuhmacher (4), Assmann, Sterker (7), Wenzel (6), Denard (3), Kossler (14), Battermann, Schubert (9/5), During, Ben-Hazaz (1).

 

 

Categories Spielberichte

Katerstimmung

M II – TV Idstein | 13-11-2017

M II – TV Idstein 14:32 (7:16)

Spielbericht des WT:

Katerstimmung am Schelmengraben. „Wir haben viel zu viele Fehler gemacht“, konnte Dotzheims Coach Jan Hendler nach dieser Packung nur den Kopf schütteln. „Wir haben unsere vielen Ausfälle einfach nicht kompensieren können.“ Zufriedenheit dagegen am Hexenturm. „Unsere Abwehr war stark“, strahlte TVI-Spieler Jan Welsch. Auch Timo Eichler hielt seinen Kasten mit Glanzparaden so gut wie sauber.

Tore: Dembach (4/2), Paraskevopoulos (3), Immel (2), Huber, Ballhausen, Zubek, Jensen, Schäfer / Hormann, Stübing (je 5), Cremers (4/3), Schulz, Kopp (je 4), Goralsky, Bierod (je 3), J. Welsch (2), Flock, D. Welsch.

Categories Spielberichte

Pflichtaufgabe erfüllt

TSV Griedel - M I | 06-11-2017

TSV Griedel - M I 28:38 (15:22)

Spielbericht des WT (sud)

28 Gegentore schmeckten Hans-Josef Embs nicht gerade. „Klar wünsche ich mir ein paar weniger Tore gegen uns. Die erste Halbzeit war noch okay, danach haben wir das Spiel nur noch verwaltet“, sagte der Coach vom Handball-Landesliga-Spitzenteam TuS Dotzheim. Letztlich waren die zahlreichen Treffer für Aufsteiger TSV Griedel aber nur ein kleines Ärgernis, denn die Embs-Truppe warf selbst zehn Tore mehr und gewann verdient 38:28 (22:15).

In der Abwehr hat die Aggressivität gefehlt. Wir haben früh deutlich geführt und dann in der Deckung nachgelassen, trotz guter Torwartleistung“, sagt Embs. Maximilian Schubert stimmte ihm zu. „Er hat recht. Da waren wir einfach zu pomadig, zu nachlässig, haben nicht mehr im Verbund gedeckt und uns einlullen lassen“, sagte der Rückraumspieler. Acht, neun Tore seien es zu viel gewesen. Dass die Dotzheimer aber nie in Gefahr gerieten, lag auch an ihm. Mit zehn Treffern war er neben Rechtsaußen Felix Kossler (9) der herausragende Schütze.

An der Einstellung lag es seiner Meinung nach nicht, dass sich vor allem in der eigenen Defensive zu viele Lücken für Griedel ergaben. Allerdings machte es der Aufsteiger auch clever, spielte lange Passagen, wurde aber auch vom möglichen Pfiff des Schiedsrichters für passives Spiel oft verschont. „Wir pushen uns in jedem Spiel. Aber es gibt schon auch mal Phasen bei uns, wo man halt nicht trifft, dafür aber der Gegner ein paar mehr macht“, sagte Schubert. Das sehe dann komisch aus. „Alle erwarten von uns, dass wir was Besonderes machen. Wir haben mit zehn Toren gewonnen und waren nie in Bedrängnis“, sagt er.

TuS Dotzheim: Müller, Toru; Otto, Seeger (5), Schuhmacher (4), Assmann (3), Sterker (1), Wenzel (2), Denard (2), Kossler (9), Battermann (1), Schubert (10/1), During (1), Ben-Hazaz.

 

Categories Spielberichte

Wichtiger Sieg

M II – TV Breckenheim II | 06-11-2017

M II – TV Breckenheim II 38:26 (20:11)

Spielbericht des WT:

Ein Schlüsselspiel für beide Teams. „Wenn wir uns eine Chance auf den Klassenerhalt ausrechnen wollten, mussten wir heute gewinnen“, brachte TuS-Coach Jan Hendler die Ausgangsposition auf den Punkt. Entsprechend motiviert gingen sie ans Werk. Auch die verletzungsbedingten Ausfälle von Andreas Christ und Sebastian Kern im Verlauf der Partie steckten die Gastgeber weg. „Dafür sind andere in die Bresche gesprungen“, freute sich Hendler. Wie Landesliga-Leihgabe Yassin Ben-Hazaz, der erneut 13 Treffer erzielte. Der Widerstand der TVB-Handballer hielt sich dagegen in Grenzen.

Tore: Ben-Hazaz (13/3), Paraskevopoulos (6), Sommer, Ballhausen, Zubek (je 3), Huber, Immel, Werner, Christ (je 2), Kern, Jensen/                Steinmetz (8/2), Trenner (6), Brauer (4), Schröder (3), Patrick (2), Wacker, Blendinger,, Pfirrmann.

Categories Spielberichte

Einseitiges Landesliga-Derby

30-10-2017

HSG VfR/Eintracht Wiesbaden II - M I 49:14 (22:9)


Spielbericht des WT (mala):

Furioser Auftritt des TuS Dotzheim im Handball-Landesliga-Derby bei der Zweiten Mannschaft der HSG VfR/Eintracht Wiesbaden: Bei der Rückkehr von Johannes Schuhmacher an seine ehemalige Wirkungsstätte in die Sporthalle am Elsässer Platz siegten die Gäste mit 49:14. Bereits zur Halbzeitpause war die Partie beim Zwischenstand von 22:9 für die favorisierten Dotzheimer im Grunde entschieden. Überragender Akteur in der einseitigen Begegnung war TuS-Spieler Maximilian Schubert, der sich mit insgesamt 13 Toren und einer perfekten Ausbeute von der Siebenmeterlinie in die Statistikbögen eintrug. Mit dem Erfolg unterstreicht Dotzheim eindrucksvoll seine Aufstiegsambitionen, während der Blick von Wiesbaden weiter Richtung Tabellenende gerichtet ist.

Tore: VfR/Eintracht Wiesbaden II: Kellner, Rausch, Kirchmeier (2), Bakir (1), Matejka (1), Karwath (5), Reichow, Vella (1), Hermsen (1), Moos (3).

TuS Dotzheim: Müller, Toru, Otto, Seeger (1), Schuhmacher (7/1), Sterker (5), Wenzel (2), Denard (6), Kossler (5), Jamin (1), Battermann, Schubert (13/6), During (3), Ben-Hazaz (6).

 

 

Categories Spielberichte

designed by WW-SOFT-WIESBADEN

Copyright © TuS Wiesbaden-Dotzheim 1848 e.V. All Rights Reserved.