Fachschaft Handball.                               Neu | News Handball | News Verein

Herren - Alte Herren - Frauen - Jugend

Souveräner Sieg

M I - HSG Lollar/Ruttershausen | 05-02-2018

M I - HSG Lollar/Ruttershausen 34:28 (18:11)

Spielbericht von Susan Dobias (WT)

Souverän spielt Handball-Landesliga-Spitzenreiter TuS Dotzheim auch gegen die HSG Lollar/Ruttershausen seinen Part herunter. Trainer Hans-Josef Embs hadert dennoch mit seinem Team. Denn einer starken ersten Halbzeit folgt wieder mal eine schwächere. Torwart Benedikt Müller wird zudem im Sommer zum Drittligisten HSG Hanau wechseln. Das bestätigte der Coach.

So einfach abhaken konnte und wollte Embs die Partie am Samstag gegen die Mittelhessen trotz des 34:28 (18:11)-Erfolges dann doch nicht. Die Überlegenheit seiner Mannschaft gegen den personell geschwächten Gegner war zwar deutlich, aber es wäre wesentlich mehr drin gewesen. Einer starken Anfangsphase mit sehr guter Abwehr, schnellen Tempogegenstößen und konzentriertem Abschluss standen am Ende wieder einmal schwächere Abschnitte gegenüber. Das ärgerte den Coach. „Die wenigsten Mannschaften, die einen Gang zurückschalten, kommen wieder ins Spiel. Wir gehören zu denjenigen, die das nicht schaffen“, sagte Embs. „Wenn wir konzentriert weiterspielen, wäre das super deutlich ausgefallen. Wir sind nicht mehr ins Spiel rein gekommen. Das war nicht mehr schön, das hat mir nicht mehr gefallen.“

Wie ein roter Faden zieht sich dieses Problem durch die Saison. Auch wenn das bei 13 Siegen und nur einem Unentschieden bisher keine negativen Auswirkungen hatte. Doch Embs ist Perfektionist, scheint da aber machtlos zu sein. „Das kann man im Moment gar nicht ändern, weil die Mannschaft weiß, sie sind ungeschlagen und vier Punkte vorne. Da kannst du erzählen, was du willst. Das ist in den Köpfen drin. Wir waren heute sehr stark zu Beginn und haben sehr stark nachgelassen“, erklärte der 60-Jährige.

Zumindest die Einsicht ist bei seinen Spielern da. „Wir haben ein paar Gänge rausgenommen und sind dann fahrig geworden. Natürlich möchte der Coach sehen, dass wir 60 Minuten Vollgas durchziehen und das ist auch unser Anspruch. Das ist schon ärgerlich“, erklärte Kapitän Marco During. Auch Top-Torschütze Maximilian Schubert möchte möglichst immer am Optimum spielen. „Aber das schaffen wir meist nie. Von den Punkten her ist die Saison sehr gut. Aber man muss die Spiele sehen. Wir lassen immer nach. Wenn man mit 20 gewinnen kann, warum tun wir das nicht“, gab der linke Rückraumspieler zu bedenken.

Mit der Performance gegen Lollar war er im Großen und Ganzen zufrieden. „Die Ausfälle werden gut kompensiert. Die Mannschaft ist näher zusammengerückt. Jeder bringt seinen Teil. Ich sehe das positiv für die kommende Saison. Wir können uns gut einspielen. Daher sollten wir jedes Spiel nutzen, um immer besser zu werden“, erklärte der junge Vater.

An den Aufstieg verschwendet er noch keine Gedanken. „Wir sollten jetzt nicht daran denken. Wenn wir die nächsten beiden Spiele gewinnen, kann man mal schauen, wie es weitergeht. Dann kommen die vermeintlich schwächeren Teams laut Tabelle, aber die müssen auch erst mal gespielt werden“, warnt Schubert.

TuS Dotzheim: Windheim, Müller, Toru; Seeger (4), Dembach, Assmann (4), Sterker (1), Wenzel (4), Denard (3), Lang, Battermann (2), Schubert (9/3), During (4), Ben-Hazaz (3).

 


Categories: Spielberichte

designed by WW-SOFT-WIESBADEN

Copyright © TuS Wiesbaden-Dotzheim 1848 e.V. All Rights Reserved.